Startseite>Über uns>Demonstration und Dialog
Über uns

Demonstration und Dialog

In Live-Vorführungen, Workshops und Seminaren zeigen wir Ihnen, wie sich verschiedenste Bauteile mit additiver Fertigung herstellen lassen und vermitteln Ihnen das nötige verfahrens-, anlagen- und softwaretechnische Know-how.

Demonstration und Dialog

Auch Erprobungen und Testprojekte können wir mit Ihnen an unseren Anlagen durchführen. Sprechen Sie uns an!

Die Kernthemen unserer Dialog-Veranstaltungen sind:

  • Grundlagen der additiven Fertigung von Metallen, Polymeren, Keramiken sowie organischen Materialien und Verbundwerkstoffen.
  • Grundlagen, Fähigkeiten und Grenzen der Herstellungsverfahren Selektives Laserstrahlschmelzen (SLM®), Laserauftragschweißen (LMD - Laser Metal Deposition) oder Fused Filament Modeling (FLM), Fused Deposition Modeling (FDM), Stereolithographie (SLA) etc. und der Vergleich mit herkömmlichen Verfahren wie spanende Bearbeitung, Gießen, Schmieden etc. bspw. hinsichtlich Durchsatz, Qualität, Kosten und Flexibilität.
  • Prinzipien des Design for Additive Manufacturing (DFAM).
  • Workflow für additive Fertigungsverfahren: rechnergestützte Konstruktion, Datenformate, Werkzeugbahn-Erzeugung, Scanning etc.
  • Vermittlung von Anwendungsszenarien in unterschiedlichen Branchen, bspw. Luft- und Raumfahrt, Automotive, Medizin, Elektronik, Konsumgüter etc.

In den Demonstrationen (Live-Vorführungen) stellen wir Ihnen unterschiedliche Anlagen und IT-Systeme vor. Für zwei spezielle Anwendungsfälle führen wir zudem Hands-On-Demonstrationen vor:

  • Verfahren, Werkstoffarten und Anlagen:
    • Laserstrahlsintern (SL) von Metallen, z. B. anhand der M-Serie der EOS GmbH
    • Laserstrahlschmelzen (SL®) von Metallen, z. B. anhand der SLM 500HL der SLM SOLUTIONS Group AG
    • Stereolithographieverfahren (SLA) für Kunststoffe, z. B. anhand der ProJet 6000 SD der 3D Systems GmbH
    • Fused Filament Modelling (FLM) für Kunststoffe, z. B. andhand der freeformer der Arburg GmbH + Co KG
  • IT-Systeme:
    • Datenvorbereitung z. B. mittels Autodesk Spark, eos PSW oder materialise magics20
    • Prozessüberwachung z. B. mittels EOSTATE MeltPool oder; SLM Melt Pool Monitoring (MPM)
  • Hands-on-Durchführung der gesamten Prozesskette für zwei Anwendungsfälle (ein individualisiertes Produkt und Reverse Engineering)